Clubkombinat Hamburg e.V.

Clubkultur goes Bürgerschaftswahl 2020

Die Wahlen zur Hamburger Bürgerschaft am 23. Februar diesen Jahres werfen ihre Schatten voraus und beschäftigen die Clubkultur auf mehrfache Weise:

Das Clubkombinat setzte zum zweiten Mal – nach 2015 – das Instrument der „Wahlprüfsteine“ ein. Das Ergebnis dieser politischen Befragung zu sieben ausgewählten Handlungsfeldern von fünf Bürgerschaftsfraktionen ist hier abrufbar. Es ermöglicht ein differenziertes Bild davon, wie sich die Hamburger SPD, Bündnis 90/Die Grünen, CDU, DIE LINKE und FDP kurz vor dem Wahltermin zu den Anliegen der Clubkultur positionieren.

Bei der Unterschriftenübergabe in Aktion: V.l.n.r.: Thore Debor, Susanne Leonhard, Dr. Carsten Brosda, Constantin von Twickel und Lilia Ohls

Anlässlich der bevorstehenden Landeswahl fand auch die Unterschriftenübergabe der FutureMusicCityHH Kampagne statt, die im Sommer 2018 10.550 namentliche Unterstützer*innen auf analoge und digitale Weise sammelte, um für die kollektiven Anliegen der Club- und Veranstalterszene einzutreten. Kultursenator Dr. Carsten Brosda empfing diese Unterschriftensammlung stellvertretend für den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher, der nach Stellungnahme der Senatskanzlei grundsätzlich keine Unterschriften entgegennimmt.

Anlässlich der Unterschriftenübergabe bilanziert Susanne Leonhard, 1. Vorsitzende des Clubkombinat Hamburg e.V.: “Die Einführung des geforderten Club-Katasters und die Bereitstellung von Planungsmitteln für eine Erhebung von Förderbedarfen eines Schallschutzfonds sind wichtige erste Schritte. Jedoch sind nach 18 Monaten somit erst zwei Teilaspekte aus sieben Handlungsfeldern behandelt. Vor uns liegt noch viel Arbeit, um Hamburgs Club-Juwelen als Hauptstadt der Live-Musik weiter zu schürfen und zu festigen.“

Vielfältige Gelegenheiten um Eindrücke in das aktuelle Lagebild der Clubszene zu erhalten liefert der Tag der offenen Clubtür am Samstag, den 01. Februar. Bei diesem europaweiten Aktionstag (Open Club Day) öffnen sich auch in Hamburg wieder tagsüber einige Clubtüren, um den Besucher*innen Arbeitsweisen, Hintergründe und Herausforderungen dieser Kultursparte zu vermitteln. Ab 18 Uhr startet der Club-Politik-Talk „Quo Vadis, Clubkultur 2020?“ im Molotow mit Hansjörg Schmidt (SPD, MdHB, Sprecher für Medien, Netzpolitik, digitale Wirtschaft, Technologie und Innovation), René Gögge (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, MdHB, Sprecher für Kultur und Wissenschaft), Dietrich Wersich (CDU, MdHB, Sprecher für Kultur und Kirche), Norbert Hackbusch (DIE LINKE, MdHB, Sprecher für Kultur, Hafen, Haushalt, öffentliche Unternehmen) und Ria Schröder (FDP, Beisitzerin Landesvorstand). Zuvor bietet die „Club-Safari Reeperbahn“ kostenfrei eine geführte Tour durch die Musikclubs Bahnhof Pauli, Häkken, Lehmitz, Kaiserkeller und Molotow und liefert Einblicke hinter die Kulissen von Hamburger Musikbühnen.

Auch in diesem Jahr appelliert der Vorstand des Clubkombinat Hamburg e.V. mit einem Aufruf an alle Wahlberechtigten zur Teilnahme an der Bürgerschaftswahl. Dafür wird am Abend vor der Wahl die Stempelaktion „Macht Euer Kreuz!“ in zahlreichen Clubs durchgeführt und erinnert die Clubgänger*innen hautnah an die demokratische Pflichterfüllung am Folgetag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.