Clubkombinat Hamburg e.V.

18. Jahresmitgliederversammlung: Zusammenhalt in Krisenzeiten

Am 22. Juni 2021 fand die 18. Jahresmitgliederversammlung des Clubkombinat Hamburg e.V. statt. Dieses Jahr traf sich das höchste Vereinsgremium der Hamburger Kulturereignisschaffenden im Biergarten des Downtown Bluesclub / Landhaus Walter am Stadtpark.

In Anwesenheit von 45 stimmberechtigten Mitglieder:innen wurde turnusmäßig neben der Bericht der Geschäftsführung und des Vorstands zum Geschäftsjahr 2020 auch der Bericht und die Neuwahl der Kassenprüfer:innen behandelt. Die Entlastung des Vorstands und der Geschäftsführung erfolgte jeweils einstimmig. Auch die Vorlagen zur Beschlussfassungen für Satzungsänderungen erzielten deutlich die erforderlichen 2/3 Mehrheiten. Ergänzt wurde die Vereinssatzung um eine einleitende Präambel, einem Zusatz beim Satzungszweck (§2 Abs. 2), Richtlinien für Aufnahmekriterien neuer Mitglieder (§3 Abs. 2.) und eine Konkretisierung beim Verfahren für etwaige Ausschlussverfahren (§4 Abs. 3.). Die neue Satzung ist hier zu finden.

Zum Abschluss folgte ein Ausblick, in dem u. a. auf die bevorstehende Preisverleihung Club Award 2021 und die laufende Startnext-Kampagne für die clubgeigene Dachmarke Club Goods und den Erstling Good Peppa hingewiesen wurde.

Das Vereinsjahr 2020 war extrem fordernd und hat erneut unter Beweis gestellt, wie wichtig ein stabiles Netzwerk mit Sprachrohrfunktion ist. Es gilt viele Gesprächsfäden fortzuführen und das Lobbying für die Club- und Live-Kultur noch weiter zu intensivieren. Unsere Stimmen zu erheben und einzubringen, war und ist vermutlich nie dringlicher gewesen, als derzeit. Das das Hamburger Club-Parlament, die getätigte Arbeit und den Kurs des Verbandsvorstands einstimmig stützt ist ein enorm eindrucksvolles Signal für den Zusammenhalt in der Branche“ kommentiert Verbandsgeschäftsführer Thore Debor die Zusammenkunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.